03.05.2024 / Fuhrpark

Baufortschritt Gerätewagen Hygiene

In diesem Beitrag möchten wir Sie ein wenig beim Bau unseres GW Hygiene mitnehmen und von Zeit zu Zeit über den Fortschritt informieren. Seien Sie also mit uns gespannt, wie es hier weitergeht.

Technische Zeichnung des Gerätewagens Hygiene
Technische Zeichnung des Gerätewagens Hygiene

Gerätewagen Hygiene

Gesundheits- und Arbeitsschutz nehmen weitere Formen an

Die Berufs- und Freiwillige Feuerwehr Worms beschafft aktuell einen sogenannten Gerätewagen Hygiene (GW Hygiene). Dieses Fahrzeug wird für die Feuerwehr immer wichtiger, da sich Kontaminationen von Einsatzkräften bei Brand- oder Gefahrstoffeinsätzen in den wenigsten Fällen vermeiden lassen. Die Gesundheit der Einsatzkräfte steht an erster Stelle, daher besteht seitens der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung eine Fachempfehlung für die Durchführung der Dekontamination (DGUV 205-035, BGI/GUV-I 8651). Um diese Empfehlungen und Vorschriften bei der Feuerwehr umsetzten zu können, bedarf es der Planung und Beschaffung eines speziellen Hygiene-Fahrzeuges mit ausgeklügelter Technik.

Die Ausschreibung für ein solches Fahrzeug ergab ein Fahrgestell der Firma Scania. Den Spezialaufbau stellt die Firma Deconta in Isselburg (NRW) her.

In diesem Beitrag möchten wir Sie ein wenig beim Bau unseres GW Hygiene mitnehmen und von Zeit zu Zeit über den Fortschritt informieren. Seien Sie also mit uns gespannt, wie es hier weitergeht.

Das Fahrgestell ist eingetroffen

Das Fahrgestell unseres GW Hygiene Fahrzeugs haben unsere Kollegen in Neustadt a. d. Weinstraße bei der Firma Baader technisch abnehmen lassen.

Weiter geht es für unser Fahrgestell nun nach Isselburg zur Firma Deconta, die den Aufbau des Dekontaminationsraums übernimmt. Zunächst steht aber noch die Detailplanung des Ausbaus an.

Fahrgestell des Gw-Hygiene
Fahrgestell des Gw-Hygiene
Fahrgestell des GW-Hygiene
Fahrgestell des GW-Hygiene

Detailplanung abgeschlossen 

Die Detailplanung für unseren GW-Hygiene Fahrzeug ist abgeschlossen – nun kann der Aufbau starten! Aber zunächst möchten wir einmal zeigen, was wir gemeinsam mit der Firma Deconta geplant haben.

Zur Erinnerung: Unser Gerätewagen Hygiene (GW-Hygiene) dient der Dekontamination von kontaminierten Einsatzkräften. Dies gelingt durch einen schleusenartigen Aufbau eines Schwarz- und eines Weißbereiches, der Kontaminations- und Dekontaminationszone.

Unser Fahrzeug bietet kontaminierten Einsatzkräften verschiedene Möglichkeiten, sich zu dekontaminieren: Auf kleinster Ebene können sie einmal ihre komplette Kleidung und Einsatzgeräte wechseln. Aber sie haben auch die Möglichkeit im Fahrzeug zu duschen und sich anschließend komplett neu einzukleiden sowie auszustatten.

Außenansicht GW-Hygiene
Außenansicht GW-Hygiene

Ausbau nimmt weiter Formen an 

Nach Abschluss der Detailplanung und dem ersten Ausbauabschnitt bei der Firma Deconta ging es für unser GW-Hygiene-Fahrzeug zum weiteren Ausbau bei der Firma BOS Systemtechnik GmbH in Boppard-Buchholz.

Verbaut wurde die komplette Funk- und Beleuchtungstechnik an und in dem Gerätewagen. Eine Blaulicht- und Sondersignalanlage sowie eine umfangreiche Umfeld Beleuchtung ermöglicht unseren Einsatzkräften ein sicheres und unfallfreies Arbeiten am und mit dem Fahrzeug.

Als nächste Schritte stehen die Fertigstellung des Ausbaus und die Beklebung des Fahrzeugs an. 

GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
Innenansicht GW-Hygiene
Innenansicht GW-Hygiene

Bauabnahme und Funktionstest

Mit dem Abschluss des Ausbaus und der Beklebung steht die nächste Etappe für unseren GW-Hygienewagen an - die Bauabnahme und der Funktionstest.

Eine Delegation unserer Feuerwehr fuhr für die Abnahme und Funktionsprüfung des Einsatzswagens nach Isselburg zur Firma Deconta. Vor Ort wurde der Auf- und Ausbau kontrolliert sowie letzte finale Arbeiten mit der Firma Deconta besprochen. 

Unsere Kollegen nutzen aber auch die Möglichkeit, die Funktionen des GW-Hygiene ausgiebig zu testen. Auch das bereits erarbeitete Nutzungskonzept wurde in Verbindung mit möglichen Einsatzszenarien erprobt und nochmals final angepasst. 

Die Arbeiten durch die Firma Deconta sind nun bald abgeschlossen und für unser Einsatzfahrzeug geht es zur vorletzten Station: Die Firma Motoren Baader wird noch abschließende Anpassungen am Fahrgestell vornehmen. 

Und dann können wir unseren GW-Hygiene endlich in Empfang nehmen.

GW-Hygiene Außenansicht
GW-Hygiene Außenansicht
GW-Hygiene Ersatzkleidung
GW-Hygiene Ersatzkleidung
GW-Hygiene Eingangsbereich- Schwarzbereich
GW-Hygiene Eingangsbereich- Schwarzbereich
GW-Hygiene Duschbereich
GW-Hygiene Duschbereich
GW-Hygiene Toilettenbereich
GW-Hygiene Toilettenbereich

Das Warten hat endlich ein Ende

Am 2. Mai ging es für unseren GW-Hygiene endlich Nachhause. Nachdem im letzten Schritt die Funktion sowie das erarbeitete Nutzungskonzept erprobt und die finalen Anpassungen durchgeführt wurden, konnten wir unser neues Einsatzfahrzeug bei der Firma Motoren Baader abholen. 

In den kommenden Tagen wird das Fahrzeug bestückt, beklebt und das Inventar in unserer Geräte- & Materialverwaltungssoftware erfasst.

Das Fahrzeug stellt einen erheblichen Mehrwert für unsere Einsatzkräfte im Bezug auf die Einsatzstellenhygiene da. Die Möglichkeit, vor Ort nach einem Brandeinsatz die komplette Einsatzkleidung ablegen und bereits an der Einsatzstelle duschen zu können, schützt nicht nur die Gesundheit unserer Einsatzkräfte, sondern beschleunigt ebenfalls die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft und somit die Sicherstellung des Stadtschutzes innerhalb der Stadt Worms.

Zum Ende unseres Beitrages möchten wir Ihnen noch ein paar Zahlen, Daten und Fakten zu diesem Fahrzeug erläutern:

  • Fahrgestell: Scania P320
  • Leistung: 320 PS
  • Gewicht: 14000 kg (Einsatzgewicht)
  • Länge: 9100 cm 
  • Breite: 2550 cm 
  • Höhe: 3400 cm 
  • Aufbau Hersteller: Firma Deconta
  • Besatzung: 1/2/3 
  • Funkrufname: Florian Worms 01/69-01 
  • Standort: Hauptfeuerwache

Das Fahrzeug verfügt über einen 300 Liter Frischwassertank, mit dem bis zu 12 Einsatzkräfte duschen können, ohne dass das Fahrzeug eine Frischwassereinspeisung benötigt. Das kontaminierte Abwasser wird ebenfalls im Inneren des Fahrzeuges gesammelt und nach dem Einsatz fachmännisch entsorgt. Drei Minuten nach Ausrücken des Fahrzeuges wäre es technisch möglich, dass die erste Einsatzkraft warm duschen kann.

Neben den technischen Daten zu dem Fahrzeug haben wir noch einiges an Material zum direkten Austausch an der Einsatzstelle verlastet:

  • 10x Pressluftatmer incl. Atemanschluss (Masken) 
  • 20x Überbekleidung (Brandschutzjacke, Brandschutzhose, Flammenschutzhaube, Handschuhe) 
  • Persönliche Hygienesets der Berufsfeuerwehrkollegen (Unterwäsche, Socken, T-Shirt)
  • 20x Jogginganzüge 
  • 15x B-Rollschlauch à 25 m 
  • 5x C-Rollschlauch à 20 m 
  • 4x Tragekorb mit C-Schläuchen 
  • 1x Tragekorb Typ Waldbrand mit D-Schläuchen 
  • 2x C-Schlauch 30 m als Loop 
  • 1x B-Schlauch 30 m als Loop für die Drehleitern 
  • Diverse wasserführende Armaturen zum direkten Austausch
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene
GW-Hygiene Duschbereich
GW-Hygiene Duschbereich
Quelle: Stadt Worms / Feuerwehr
  • Skyline von Worms
  • Skyline von Worms
  • Skyline von Worms

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.