Gebäude evakuiert: Schwelbrand im Firmensitz des EWR in Worms

Bei einem Kellerbrand im alten EWR-Gebäude am Lutherring, das derzeit saniert wird, ist am Montagmorgen niemand verletzt worden. Ein Bauarbeiter, der beim Eintreffen der Rettungskräfte vermisst wurde, tauchte nach zehn Minuten wieder auf. Er hatte sich nicht in dem verrauchten Keller aufgehalten. 

 

 

 

   Bericht der Wormser Zeitung von Claudia Wößner

Dämmmaterial, das in Kartons gelagert wurde, habe aus ungeklärter Ursache Feuer gefangen, teilte Michael Hetzel mit. Nach Angaben des stellvertretenden Stadtfeuerwehrinspekteurs waren die Brandschützer mit 40 Einsatzkräften vor Ort. Nachdem der Alarm um 8.57 Uhr eingegangen war, rückten die Löschzüge aus den Stadtteilen Pfeddersheim und Herrnsheim aus. Auch die hauptamtlichen Kräfte und der Löschzug Stadtmitte waren im Einsatz.

Gebäude evakuiert

Wegen des Brandes wurden die EWR-Mitarbeiter, die im Firmengebäude in der Straße Am Bergkloster arbeiteten, vorsichtshalber aus dem Gebäude gebracht. „In dem Gebäude gab es leichten Brandgeruch“, erklärte Michael Hetzel. Das alte Gebäude am Lutherring und das am Bergkloster-Gebäude sind über mehrere Zugänge miteinander verbunden. Rund 30 Mitarbeiter hätten in Sicherheit gebracht werden müssen, berichtete Hetzel. Sie alle standen in der Rathenaustraße auf Höhe des Wormsers und harrten der Dinge. Nach rund einer Stunde konnten alle wieder zurück an ihren Arbeitsplatz. Unversehrt und froh, dass nichts Schlimmeres passiert war.

Noch vor 10 Uhr war das Feuer gelöscht, bis 11 Uhr waren die letzten Feuerwehrleute wieder abgezogen. Während des Einsatzes war die Andreasstraße auf dem Teilstück zwischen EWR-Kreisel und Einmündung Rathenaustraße gesperrt, was zu Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr führte

 

Einsatzdetails

Datum
04.01.2016
Uhrzeit
08:57 Uhr
Einsatzdauer
02:33 Std.
Einsatzort
Luthering
Eingesetzte Kräfte
Hauptamtliche Kräfte, Einheit Stadtmitte, Einheit Pfeddersheim, Einheit Herrnsheim

 

Einsatzbilder